Schüler  erleben erlebnispädagogische Klassenfahrt auf der 4-Berge-Skischaukel rund um Schladming

30 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8d machten sich am Sonntagmorgen, 6. Januar 2019, mit ihrem Klassenlehrer, Philipp Vogt, den begleitenden Lehrern Claudia Weber und Christoph Vickus auf den Weg in den langersehnten Schnee. In diesem Jahr unterstützte Kai Uwe Hirsch die Gruppe tatkräftig. Wolfgang Geiß, der für einen sicheren und unterhaltsamen Transport sorgte, komplettierte das kompetente Team. Nach zehnstündiger Fahrt war der Peterbauerhof im Ortsteil Untere Leiten bei Schladming erreicht. Dort offenbarte sich uns eine atemberaubende Winterlandschaft. Der Herbergsvater erzählte uns, dass es seit 1999 nicht mehr so viel Schnee in Ramsau gab.

Die Herbergsmutter Andrea bereitete für die angehenden Skifahrer ein leckeres Abendessen vor.

Nach aufgeregtem Beziehen der Zimmer fielen alle ins Bett, um Kräfte für den kommenden Tag zu sammeln.

Die ersten Skigewöhnungsübungen auf dem für fast alle Schüler ungewohnten Sportgerät wurden am nächsten Morgen mit viel Begeisterung auf dem leicht abschüssigen Gelände am Fuzzilift absolviert. Nach der mittäglichen Stärkung im bäuerlichen Quartier wurden die nächsten Skiübungen am Zauberlift in Ramsau-Schildlehen absolviert. Die zehn wichtigsten FIS-Verhaltensregeln für Skifahrer und Snowboarder wurden gleich am zweiten Abend thematisiert, denn am übernächsten Tag ging es schon ins alpine Skigebiet.

Am Dienstag diente die Märchenabfahrt auf dem Rittisberg der Festigung der Lernerfolge. Nachdem viel geübt wurden war, ging es am nächsten Tag endlich auf die weltbekannte Planai.

Vom 2012 neu erbauten WM-Stadion, in dem die Vorbereitungen für den am 29.01. stattfindenden alpinen Nachtslalom auf Hochtouren liefen, beförderten die Umlaufgondeln die Schülergruppe direkt zur Bergstation auf 1.825 m über NN. Ideales Übungsgelände mit anfängergerechten Abfahrtspisten fanden die alpinen Skieinsteiger rund um die Märchenwiese. Bei einstelligen Minustemperaturen wurde die moderne 8er-Märchenwiese-Sesselliftanlage mit beheizter Sitzfläche zur beliebten Aufstiegshilfe für die gesamte Gruppe. Den Einkehrschwung zur mittäglichen Zeit meisterten alle bravourös in die beliebte Weitmoosalm.

Am Abend des gleichen Tages war eigentlich ein unterhaltsames Highlight der Klassenfahrt geplant, aber aufgrund des vielen Schnees gab es keinen sicheren Weg zur Sonnenalm und somit musste die abendliche Fackelwanderung und der Besuch des Hüttenwirts Gerhard leider ausfallen. Anstatt zur Hütte zu gehen stand an diesem Abend ein Spieleabend auf dem Programm.

Ziel der Gruppe am Donnerstag war nochmals das Skigebiet auf der Planai. An Morgen dieses Tages durften die fortgeschrittenen Skifahrer die Talabfahrt zusammen mit Herrn Vickus bezwingen.

Der Wettergott zeigte sich an unserem letzten Skitag von seiner besten Seite. Wir fuhren bei strahlendem Sonnenschein zum Hochwurzen. Bei diesem herrlichen Wetter genossen die Schüler und Lehrer die letzten sportlichen Stunden des Skischullandheimaufenthaltes.

Eine traditionelle Skitaufe und die Prämierung verdienter Schüler und Lehrer, die zum ersten Mal mit nach Ramsau gefahren sind, wurden ebenfalls von allen Beteiligten mit viel Begeisterung aufgenommen.

Mit vielen neuen Eindrücken, tollen Erlebnissen und dem guten Gefühl, eine harmonische Woche mit der Klasse verbracht zu haben, ging es am Samstag, 12. Januar, wieder zurück ins heimische Rheintal, wo alle unverletzt und sehnlichst erwartet von ihren Eltern in die Arme geschlossen wurden.

Die Schüler der Parallelklassen 8b und 8c  fiebern mit ihren Begleitern den Skifreizeiten im März schon gespannt entgegen.

Ski heil!

Enable Notifications    Ok No thanks